Das Regionale Zukunftszentrum Nord (RZ.Nord) wird über den Europäischen Sozialfonds Plus und  durch das BMAS gefördert. Es – unterstützt KMU und deren Beschäftigte dabei, den digitalen Wandel nutzbringend für sich zu gestalten und damit ihre Zukunftsfähigkeit zu sichern. Vier Bundesländer – Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein – sowie 14 Konsortialpartner, darunter die Demografieagentur, fördern mit dem RZ.Nord Orientierung und Know-how zur Anwendungen Künstlicher Intelligenz (KI).

Erfolgreiche Unternehmen und Verwaltungen wissen, dass ihre Mitarbeiter*innen mehr sind als eine Arbeitsressource. Sie wissen, welche Bedürfnisse existieren und gestalten das Arbeitsumfeld positiv. Arbeitskultur ist ein gemeinsamer Prozess zwischen Leitung und Belegschaft.

Basierend auf den Erfahrungen aus unternehmensWert:Mensch unterstützt INQA-Coaching Betriebe mit bis zu 250 Beschäftigten dabei, passgenaue Maßnahmen für das eigene Unternehmen zu finden, um ihre Prozesse an die Herausforderungen des digitalen Wandels anzupassen und Fachkräfte zu sichern. Die Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales beauftragt, niedersachsenweit die regionalen INQA Beratungsstellen zu besetzen. Damit knüpft die Demografieagentur an die erfolgreiche Arbeit im Rahmen der Erstberatungsstellen unternehmensWert:Mensch an.

Willkommen. Ein wertvolles Wort, ein wichtiges Gefühl, um sich in der Fremde wohlzufühlen. Auch für Unternehmen gilt es, neuen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern durch ein herzliches Willkommen den Einstieg in der neuen, fremden Umgebung zu erleichtern. Besonders wichtig wird das Thema, wenn Menschen mit Migrations- oder Fluchterfahrungen aus der Ukraine in das Unternehmen einsteigen und sich in den Arbeitsalltag integrieren. An dieser Stelle setzt das Projekt Kulturmacher*innen an.