Am 22.11.2021 fand im Alten Rathaus in Hannover das ZukunftsFest 2021statt – zum ersten Mal als Hybridveranstaltung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung und der Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH.

Hannover, 22. November 2021. Heute fand im Alten Rathaus in Hannover das ZukunftsFest statt – eine Hybridveranstaltung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung und der Demografieagentur.

HERAUSFORDERUNG Einführung einer digitalen Lernplattform: Bereits vor der Corona Pandemie rückte das Thema Digitalisierung in der Ausbildung bei REINTJES stärker in den Fokus, auch in den Berufsbildern wurde der Punkt Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit der Auszubildenden ab 2018 aufgenommen. Durch ein additives Fertigungsprojekt entwickelte sich nach und nach ein allgemeines Interesse am Thema 3D Druck. REINTJES hat das Thema sofort aufgegriffen und ist in die Umsetzung gegangen, da die stetige Weiterentwicklung der Ausbildung, Ausbilder und Auszubildenden ein wichtiger Grundstein für die Sicherung des zukünftigen Fachkräftebedarfes ist. Die eingeführte Lernplattform ist cloudbasiert und online für die Auszubildenden sowohl während

es ist soweit: Der Termin für das ZukunftsFest 2021 und die offizielle Würdigung erfolgreicher Prozesse und Maßnahmen in niedersächsischen Organisationen steht vor der Tür. Wir feiern diese am Montag, den 22. November 2021 um 15 Uhr im Alten Rathaus in Hannover.

In einem öffentlich-rechtlichen Unternehmen ein Social Intranet einzuführen, birgt so manche Herausforderung.

Als Hersteller von Sondermaschinen, unter anderem für die Lebensmittel-Branche und Recycling-Unternehmen, kennt SEGLER das Fehlerpotential bei maßgeschneiderten Produkten.

Lange vor Corona beschäftigte sich der Landkreis Hameln-Pyrmont mit dem Thema „digitale Verwaltung“.

Die REINTJES GmbH ist spezialisiert auf die Herstellung von maritimen Getrieben.

HERAUSFORDERUNG Die Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes (OZG) stellt viele kleine Kommunen, aber auch Städte vor große Herausforderungen. Bis zum Jahr 2023 sollen alle digitalisierbaren Leistungen einer Verwaltung auch digital angeboten werden. Auf Initiative des Landkreises wurde eine gemeinsame Vorgehensweise bei dieser Umsetzung mit den kreisangehörigen Kommunen in Gang gesetzt. Somit kann Doppelarbeit vermieden, Synergien genutzt und Ressourcen zielgerichtet und effektiv eingesetzt werden. Der erste Schritt zur Umsetzung war dabei die Einführung einer gemeinsamen Serviceplattform und die Installation der einzelnen Mandanten. Unter dem Motto „Jeder hat seins, alles ist eins“ wird eine kreisweite Onlineplattform geschaffen, bei der alle Serviceangebote der Städte, Gemeinden

Als erster Wasserversorger in Deutschland hat der Wasserverband Weddel-Lehre seit Kurzem Ultraschall-Wasserzähler im Einsatz.